„Besser hätte es kaum laufen können“

Gemeinschaftssinn lässt BIB-Event zur Super-Sause werden / Nur DJK und Messdiener im Stich gelassen

Die Klassiker kamen bestens an und sorgten für einen Riesenspaß. Nur die BIB-Highland-Games und der Menschenkicker kamen mangels Masse dann doch nicht zustande.

Von Martin Pille
Bösel. Sonne, Musik, gute Laune und viele Besucher – das BiBEvent in Bösel lieferte alles, was ein solches Fest zum Gelingen braucht. Hunderte Besucher stürmten das Terrain im Gewerbegebiet Steinwitten, das sich für den Anlass herausgeputzt hatte. Den ganzen Nachmittag lang bis zum Abend flanierten Besucher zwischen den Ständen und Buden und ließen sich vom Spektakel und vom kulinarischen Angebot verwöhnen.

201806 01 BiBEvent


Zitat

„Da auch das Wetter mitspielte, war es für alle eine runde Sache.“
Dietmar Frye
HGV-Chef


201806 02 BiBEventGemeindejugendring-Vorsitzende Petra Oltmann und HGV-Chef Dietmar Frye sahen es mit Wohlgefallen und waren zufrieden. Frye: „Besser hätte es für uns nicht laufen können. Da auch das Wetter mitspielte, war es eine runde Sache.“ Erneut prägte ein glänzender Gemeinschaftssinn auch in diesem Jahr das Fest der jugendfördernden Vereine. Alle hatten sich nicht lumpen lassen und feierten den ganzen Tag eine Super-Sause. Nur die DJK und die Messdiener wurden trotz massiver Werbung im Stich gelassen. Die BiB-Highland-Games, für die sie Mannschaften in einem Wettbewerb um Steinstoßen, Strohsack-Hochwurf oder Hufeisen-Zielwurf suchten, mussten mangels Anmeldungen ebenso ausfallen wie das Menschenkicker-Turnier der Messdiener, die ebenfalls keine Anmeldungen hatten. Die anderen Mitgliedsvereine des Gemeindejugendringes hatten sich mit diversen Ständen die größte Mühe gegeben und vom Dosenbasteln, Tanzvorführungen über Elfmeterschießen bis zum Zielspritzen der Feuerwehr waren die Klassiker wieder dabei und verwandelten das Geschehen in ein buntes Fest. Begonnen hatte der Trubel mit einem Gottesdienst auf dem vorderen Ende der „Steinwitten-Meile“, wo auch der Oldtimer-Club mit Lanz und Co eine Auswahl seiner historischen Exponate aufgebaut hatte, die 201806 03 BiBEventschnell nicht nur zum Anziehungspunkt der kleinen Besucher wurde. Neben den Vereinen profitierten die im Gewerbegebiet ansässigen Betriebe allesamt, denn sie hatten ihre Türen geöffnet und Hunderte kamen, um zu sehen und sich zu informieren. Gleich nach der Eröffnung bis zum Ende herrschte munterer Trubel, und es war für Jeden etwas dabei.

Quelle: Munsterländische Tageszeitung, Cloppenburg; Redaktion Friesoythe
Foto: Martin Pille

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok